Pferde sind wunderbare Tiere und sehr treue Begleiter. 

Daher sollten wir ihnen auch etwas gutes tun.

Gönnen sie ihrem Pferd einen Wohlfühlmoment. 

 

 

 

 

 

 

 

Bewegung heisst Leben

 

So lautet der wichtigste Grundsatz der Osteopathie!

 

  • Der Körper ist eine Einheit. Er ist immer als ganzes an Gesundheit und Krankheit beteiligt.
  • Der Körper verfügt über die Heilungskräfte derer er bedarf.
  • Struktur und Funktion beeinflussen sich gegenseitig.

Das sind die Prinzipien von Dr. A. Taylor Still der im 19. Jahrhundert die Osteopathie in Amerika entwickelte. In den 1970er Jahre wurde sie dann vom französischem Tierarzt Dr. D. Giniaux vom Mensch auf's Pferd übertragen.

 

Osteopathie ist eine ganzheitliche, sanfte, manuelle Therapie. Sie zieht das ganze Lebewesen mit ein und hat somit Auswirkungen auf Körper und Psyche.

Mit der energetischen Pferdeosteopathie werden ausschliesslich sehr sanfte manuelle Techniken angewandt. Wir "renken" nicht ein, sondern erlauben der beteiligten Struktur wie Wirbel oder Gelenke wieder in ihre ursprüngliche Positon zurück zu gleiten und geben dem Körper die nötigen Impulse sich selbst zu korrigieren. 

 

 

 

Mein Werkzeug sind meine Hände und der Applied Kinesiology (AK) Test. Mit AK können Blockaden und energetische Störungen am Pferd aufgespürt und richtig behandelt werden.

 

Nachdem ich das Pferd Osteopathisch behandelt habe, werde ich schauen welche zusätzlichenTechniken das Pferd noch braucht. Das sind unter anderem lösen der Faszien und Diaphragmen, Kraniosakral-Therapie, Narbenenstörung, Farblicht, Touch of Health, Meridianmassage und Bachblüten-Therapie. 

 

 

Eine Behandlung lohnt sich besonders bei folgenden Symptomen:

  • bei Muskelverspannungen
  • Steifer Rücken
  • Probleme mit dem Bewegungsapparat
  • Schmerzen in den Gliedmassen und dem Rücken
  • bei Taktunreinheiten und Lahmheiten
  • nach Sturz oder Unfall
  • nach längeren Verletzungspausen
  • Überempfindlichkeit beim Putzen
  • Abwehrreaktion beim Satteln
  • Probleme beim aufheben der Beine
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Schiefhalten vom Schweif
  • Schiefhalten vom Kopf
  • Schlagen mit Kopf und/oder Schweif
  • Probleme beim Stellen und Biegen
  • Stolpern
  • plötzlicher Leistungsabfall
  • Galopp probleme
  • verminderter Raumgriff
  • häufige Koliken 
  • immer wiederkehrende Krankheiten
  • .....

 

Es ist empfehlenswert ihr Pferd 1 bis 2 mal Jährlich Osteopathisch untersuchen zu lassen um Fehlbelastungen und grösseren Blockaden vorzubeugen.

 

Ich ersetze keinen Tierarzt und stelle auch keine Diagnose!